Kunst und Kultur


Brescia ist eine der kirchenreichsten Städte Italiens und besitzt eine der groβartigsten archäologischen Ausgrabungsstätten aus der Römerzeit. Aber besonders stolz ist man in Brescia auf den Klosterkomplex San Salvatore – Santa Giulia und den archäologischen Bereich des Capitolium. Beides sind wichtige Zeugnisse der Langobarden und wurden 2011 in das Unesco Welterbe aufgenommen.

Kirchen und Monumente


Kirche Santa Maria del Carmine


Ein groβartiges Beispiel für gotische Architektur in Brescia, wurde diese Kirche 1429-1475 neben dem Karmelitenkloster errichtet, das hier im 14. Jahrhundert erbaut worden war. Die lombardo-gotische Struktur der Kirche ist teilweise im 16. Jahrhundert verändert worden. Bei Umbauarbeiten wurden schmale, längliche Fenster eingebaut und die ursprünglichen Spitzbögen in Rundbögen umgearbeitet. Im Inneren sind zahlreiche kostbare Kunstwerke aufbewahrt.

Mehr dazu

Die Burg


Auf dem Cidneo-Hügel steht die Burg von Brescia, die eine der gröβten und am besten erhaltenen Festungen Norditaliens ist. Auf dem Hügel befindet sich das Mastio, das die Visconti aus Mailand in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts errichten lieβen: Es handelt sich um ein typisches Beispiel für Militärarchitektur aus dem Spätmittelalter und wurde auf […]

Mehr dazu

Das Capitolium


Zu römischer Zeit war Brescia – Brixia – eine der wichtigsten Städte Norditaliens, und lag an der sogenannten Via Gallica, einer Arterie, die einige der bedeutendsten Zentren keltischen Ursprungs im Norden des Po verband. Im archäologischen Bereich im Zentrum des Stadtgebiets sind immer noch die ältesten und wichtigsten Bauwerke der Stadt zu sehen: das Sanktuarium […]

Mehr dazu

Museen und Galerien


Museo delle Armi „Luigi Marzoli“ (Waffenmuseum „Luigi Marzoli“)


In einem der ältesten Teile der Burg befindet sich das Waffenmuseum „Luigi Marzoli“, das eine der reichsten europäischen Sammlungen von Rüstungen und antiken Waffen enthält. Blankwaffen, Feuerwaffen und Rüstungen erzählen von der sehr langen Tradition der Waffenproduktion in Brescia und stellen in einem Ausstellungspfad von 580 Stücken (ein Teil der insgesamt 1090 Stücke aus der Hinterlassenschaft des Industriellen Luigi Marzoli) die kriegerische und künstlerische Geschichte nach, die sich hinter den Waffensammlungen verbirgt.

Mehr dazu

Museo del Risorgimento


Das berühmte Risorgimento Museum führt seine Ausstellungskriterien auf die moderne Interpretation von historischen Fakten zurück und zeigt eine bewusste Auswahl der heterogenen Sammlungen des Museums, darunter Zeichnungen, Erinnerungsstücke, Proklamationen und damalige Druckschriften, die von der Bewegung des Risorgimento und den Befreiungskämpfen für die nationale Einheit zeugen.

Mehr dazu

Museo di Santa Giulia


Das Stadtmuseum ist in Italien und Europa einzigartig, was sein Ausstellungskonzept und seinen Museumssitz betrifft. Es ist in einem Klosterkomplex aus der Zeit der Langobarden untergebracht und lädt auf einer Ausstellungsfläche von circa 14.000 m2 auf eine Reise durch die Geschichte, die Kunst und die Spiritualität Brescias von der Frühgeschichte bis heute ein. …mehr dazu

Mehr dazu

Musik und Theater


Teatro Sociale


Das jetzige Teatro Sociale hat seinen Ursprung in der Geschichte der Familie von Luigi Guillaume, einem französischen Adeligen, der während der Französischen Revolution mit seiner Frau Maddalena aus Lyon (Frankreich) geflohen war.

Mehr dazu

Teatro Grande


Das 1739 von dem Architekten Carlo Manfredi erbaute Theater befindet sich an demselben Ort, an dem ein Jahrhundert zuvor, auf Wunsch der Accademia degli Erranti 1664 das erste öffentliche Theater Brescias entstanden war.

Mehr dazu